PRESSEBERICHT
Wort wird Bild
"one by one the words find a home in my heart"
Ein Kubus von Ute Bernhard
ausgestellt in der Citykirche Koblenz am Jesuitenplatz
von Sonntag, 5. März bis Freitag 7. April 2017
Am ersten Fastensonntag, am Sonntag, dem 5. März 2017 wurde um 19:00 Uhr in der Citykirche
Koblenz am Jesuitenplatz die Ausstellung eines räumlich-lyrischen Werkes der in Koblenz lebenden
Künstlerin Ute Bernhard eröffnet: der Kubus (1,50 x 1,50 x 2,00 Meter) „one by one the words find a
home in my heart“, der unter der Überschrift „Wort wird Bild“ nun während der ganzen Fastenzeit in der
Kirche zu sehen und zu erkunden ist.
Die Einführung in das Werk übernahm der Kulturbeauftragte des Bistums Trier, Micha Flesch. Flesch
würdigte dabei die künstlerische Arbeit Ute Bernhards, die in ihrer bildlichen und lyrischen
Auseinandersetzung mit dem biblischen Wort eine besonders starke spirituelle Dimension hat - so wie
Kunst überhaupt über das Offensichtliche hinaus verweist und dabei immer ein ganz „persönlicher“
(durch die Person, „per-sonare“, hindurch klingender und durchscheinender) Ausdruck auch des
Religiösen ist. Denn, so Flesch, Kunst und Religion ergänzen und inspirieren einander wechselseitig.
Daher sollte Kunst im liturgischen Raum auch nie „bloße Dekoration“ und schmückendes Beiwerk sein,
sondern immer Botschaft und Einladung zu Auseinandersetzung und Begegnung mit dem Göttlichen.
Die Eröffnung wurde musikalisch von dem Barock- und Renaissance-Ensemble „Chi la Galliarda“ mit
Irmgard Morschhausen (Flöte), Johannes Morschhausen (Gitarre) und Miriam Deres (Gesang) mit
Liedern von Purcell und Zeitgenossen umrahmt, die auf ihre ganz eigene Weise dem Abend eine
lyrisch-spirituelle Stimmung verliehen.
In ihrem Dankeswort würdigte Ute Bernhard genau dieses Zusammenspiel von Wort und Musik und
dankte insbesondere Herrn Flesch für seine religionsphilosophischen Ausführungen, sowie dem Team
der Citykirche, namentlich Monika Kilian, für die Gastfreundschaft und die sehr interessierte Aufnahme
ihrer Kunst in diesem Kirchenraum.
Die wechselweise englisch und deutsch verfassten Gedanken und Worte, die mit zarter, weißer
Schreibschrift fließend auf dem aus 36 Würfeln zusammengesetzten grauen Kubus aufgetragen sind
und dort von den Betrachtenden nun Schritt für Schritt im Raum entschlüsselt werden können, werden
auch in den kommenden Fastenmeditationen freitags abends um 19:00 Uhr, begleitet von Orgelmusik,
zu hören sein.
(v. links nach rechts):
Micha Flesch,
Ute Bernhard,
Monika Kilian
Ausstellungseröffnung mit
dem ausgestellten Kubus im
Hintergrund in der Citykirche
Koblenz am Jesuitenplatz