Kontakt  
Impressum  
Interna  
Nachrichten-Volltext

November 2015

Die Arnsteiner Patres verlassen Ende 2018 Kloster Arnstein



Das Provinzkapitel der Arnsteiner Patres hat am 6. Oktober beschlossen, sich von Arnstein zu verabschieden und das Kloster bis Ende des Jahres 2018 an das Bistum Limburg zurückzugeben.

Diese Entscheidung ist den Kapitelsteilnehmern nicht leicht gefallen, haben doch viele eine Zeit lang in Kloster Arnstein gelebt und ihren Idealismus und ihre Arbeits­kraft in dieses Werk eingebracht. Einer der Teilnehmer drückte es so aus: »Hier sagt das Herz ›nein‹ und der Verstand ›ja‹.« Mit einer deutlichen Zwei­drittel­­mehrheit wurde beschlossen, sich bis spätestens zum 31. Dezember 2018 von Kloster Arnstein zu trennen.

Kloster Arnstein war das erste Haus der deutschen Ordens­provinz in Deutschland. Nachdem die anti­kirchlichen Kulturkampfgesetze außer Kraft gesetzt waren, durfte der Orden in Deutschland Häuser gründen, und das Bistum Limburg nahm uns gastfreundlich auf. Pater Chrysostemos Lauenroth SSCC hatte die Vision, aus Arnstein das Zentrum der »Herz-­Jesu-Thronerhebung« für Deutschland zu machen. Unter seiner Leitung begann die erste Wallfahrt im Jahr 1925. Es folgten die Pilgerzüge, nur unterbrochen durch die Kriegs- und Nachkriegsjahre. Kaum waren die Eisenbahnbrücken wieder hergestellt, rollten 1949 wiederum Pilgerzüge zum Bahnhof Obernhof. Mitunter brachten sie sonntags bis zu 1.000 Wallfahrer nach Arnstein. Manche Familien pilgern mittlerweile schon in der vierten Generation dorthin.

Der Name »Arnsteiner Patres« wurde die offizielle deutsche Bezeichnung unserer Ordensgemeinschaft, die im Ausland unter dem Namen Picpus Patres bekannt ist.

Bis heute steht Kloster Arnstein für die Pfarrseelsorge im Lahntal, die Herz-Jesu-Wallfahrt, den Lahn-­Camino (Jakobspilgerweg) und die Jugendbegegnungsstätte. Darüber hinaus ist es ein beliebtes Touristenziel und Gastgeber von vielerlei kulturellen Ver­anstaltungen.
Allen diesen Tatsachen zum Trotz sah sich das Provinzkapitel gezwungen, diese Entscheidung zu treffen. Der Grund liegt ausschließlich in der dramatischen Personalsituation unserer Ordensgemeinschaft. Von den 45 Mitbrüdern der deutschen Provinz sind nur noch 5 unter 65 Jahre alt. Zum Zeitpunkt der Schließung 2018 wird niemand im heutigen Arnsteiner Konvent jünger als 70 Jahre alt sein. Der Orden hat für eine Weiterführung einfach keine Brüder zur Verfügung.

Die Ordensgemeinschaft will sich bewusst von diesem Ort verabschieden. Fast 100 Jahre lang haben wir und unsere Gäste an diesem Ort viel Gutes erfahren. Dafür wollen wir danken. In Arnstein werden die gewohnten Aktivitäten – Wallfahrt, Jugendbegegnungsstätte – bis zum Jahr 2018 weitergeführt, und wir wollen versuchen, die gewachsenen Verbindungen mit unseren Freunden, Mitarbeitern und Pilgern weiterhin aufrechtzuerhalten. Über die Zukunft des Hauses ist die Gemeinschaft im Gespräch mit dem Bistum Limburg.



« Zurück zur Listenansicht


Nachrichtenarchiv

Zeitraum:

» Jan - Dez 2017 «
  (37 Meldungen)

» Jan - Dez 2016 «
  (30 Meldungen)

» Jan - Dez 2015 «
  (55 Meldungen)

» Jan - Dez 2014 «
  (58 Meldungen)

» Jan - Dez 2013 «
  (47 Meldungen)

» Jan - Dez 2012 «
  (65 Meldungen)

» Jan - Dez 2011 «
  (21 Meldungen)

» Jan - Dez 2010 «
  (22 Meldungen)

» Jan - Dez 2009 «
  (23 Meldungen)

» Jan - Dez 2008 «
  (26 Meldungen)