Kontakt  
Impressum  
Interna  
Willkommen!

Arnsteiner Wochenwort, 26. 6. 2016

Gemälde 'Pflügender Bauer' von Hugo Mühlig
Gemälde 'Pflügender Bauer' von Hugo Mühlig

Keiner, der die Hand an den Pflug gelegt hat, und nochmals zurückblickt, taugt für das Reich Gottes, so hören wir aus dem Mund Jesu. Dabei haben wir liebe Erinnerungen, auf die wir gern zurückblicken.
Denken wir nur an Klassentreffen. Heißt es da nicht oft: Wisst ihr noch? Wie war das doch damals so schön bei dem oder dem Lehrer. Oder wenn das Gespräch auf die Situation der Kirche kommt. Was war doch damals ganz anders als heute. Die Gottesdienste waren gut besucht, selbstverständlich wurden die Neugeborenen baldmöglichst getauft, die eigentliche Hochzeit fand in der Kirche statt; jede größere Pfarrei hatte noch einen oder gar mehrere Kapläne, und zum Religionsunterricht kam der Pfarrer in die Schule…
Und da hören wir aus dem Mund Jesu: Wer die Hand an den Pflug legt und zurückschaut in die gute alte Zeit und dem nachtrauert, was war und nicht mehr ist, der taugt nicht für das hereinbrechende Reich Gottes!
Die Erinnerung an vergangene Zeiten sollte uns aber nicht davon abhalten, das Neue zu sehen: Im Engagement so vieler Christen bei der Aufnahme und Versorgung der Flüchtlinge; die Früh- und Spätschichten in vielen Pfarreien, die Mütter und Väter, die Kindern und Jugendlichen Kommunion- oder Firmunterricht erteilen; Frauen und Männer, die sich Zeit nehmen, um im Hospizdienst den Sterbenden beizustehen; oder auch bei der Gestaltung eines Gottesdienstes mitzuwirken. …
Also: statt dem Gewesenen nachzutrauern, zu sehen, wie zwar anders, aber auch wirksam das Evangelium heute in die Welt hineinwirkt durch Menschen, die sich einbringen und Hoffnung machen.
Es ist wie beim Autofahren: Der Blick in den Rückspiegel ist notwendig; wer aber nur in den Rückspiegel schaut, kommt mit Sicherheit nicht voran und verursacht schnell einen Unfall.


Heinz Klapsing sscc


Herzlich willkommen bei den Arnsteiner Patres!

Falls Sie mit unserem Namen noch nicht viel anfangen können:

"Arnsteiner Patres" heißen wir in Deutschland nach dem bekannten Kloster Arnstein bei Obernhof und Nassau an der Lahn. International sind wir gelegentlich auch als "Picpus" bekannt, nach der Straße unseres ehemaligen Mutterhauses in Paris.

Der vollständige Name unserer Gemeinschaft ist "Ordensgemeinschaft von den Heiligsten Herzen Jesu und Mariens und der ewigen Anbetung des Allerheiligsten Altarsakramentes", unser offizielles Kürzel SSCC [mehr dazu ...].

 

 



 

 

Unsere Zeitschrift Apostel

Wir freuen uns über den Kontakt mit Ihnen und senden Ihnen gerne unsere in jedem Quartal erscheinende Zeitschrift ohne Rechnungsstellung zu. Für Ihre Unterstützung bei der Finanzierung freuen wir uns ebenfalls.

Bankverbindung

Arnsteiner Patres e.V.
Nassauische Sparkasse Lahnstein

Verwendung: Spende Apostel

IBAN:DE 8651 0500 1506 5612 0010       Bic/Swift:NASSDE55

Mai 2016

Damiantag in Koblenz

Frau Beate Heinen und Br. Ulrich Schmitz ofm erläutern das Bild aus der Arnsteiner Hauskapelle

Das Fest des hl. Damian De Veuster wurde in diesem Jahre in Koblenz gefeiert. Den Rahmen der...


[mehr...]      

Mai 2016

Treffen der Provinziäle Europas und Afrikas

Von links: Provinz England/Irland; Delegation Niederlande; Provinz Afrika (Dem. Rep. Kongo und Mozambik); Provinz Frankreich; Provinz Iberia; Provinz Polen (mit Übersetzer); Delegation Löwen; Provinz Deutschland; Provinz Flandern.

Vom 26. – 29. April dieses Jahres trafen sich die Provinziäle unserer Ordensgemeinschaft aus Europa...


[mehr...]

Mai 2016

Pilgern nach Arnstein

Am Sonntag, den 5. Juni laden die Arnsteiner Patres alle Freundinnen und Freunde und alle Gläubigen...


[mehr...]      

Zur Nachrichten-Seite