Kontakt  
Impressum  
Interna  
Nachrichten-Volltext

Januar 2006

P. Hyazinth Gruss gestorben

Am 3. Januar 2006 ist er in Koblenz verschieden

Am 3. Januar 2006 ist P. Hyazinth Gruss SSCC gestorben. Er wurde am 6. Juni 1922 als ältestes von zehn Kindern in Beuthen in Oberschlesien geboren. Er besuchte die Missionsschule der Ordensgemeinschaft von den Heiligsten Herzen Jesu und Mariens in Falkenhain, bis diese 1940 geschlossen wurde, anschließend die Oberschule in Beuthen. Von 1942 bis 1945 war er Soldat. Nach dem Krieg kam er ins Noviziat der Ordensgemeinschaft nach Weibern und legte dort am 14. Januar 1947 die zeitlichen Gelübde ab. Es folgten die Studien in Burgbrohl und Simpelveld, wo er am 29. Juli 1951 zum Priester geweiht wurde.

Ein Jahr später kam er nach Argentinien und arbeitete als Lehrer und Seelsorger in Buenos Aires, El Palomar und Dock Sud. Ab 1962 war er dann zehn Jahr als Vikar in La Unión in Chile tätig. 1972 kehrte P. Hyazinth nach Deutschland zurück und war bis 1998 Pfarrer in Moselkern und Müden an der Mosel. Seitdem lebte er mit seiner Schwester Susanna Gruss, die ihm schon in Moselkern den Haushalt geführt hatte, in Dieblich.

In den letzten Jahren war P. Hyazinth gesundheitlich geschwächt. Am 3. Januar 2006 kam er frühmorgens wegen Herzbeschwerden ins Krankenhaus nach Koblenz, wo er kurz vor 16.00 Uhr verstarb. Er wurde am 6. Januar, dem Hochfest der Erscheinung des Herrn auf dem Friedhof in Kloster Arnstein beigesetzt.



« Zurück zur Listenansicht


Nachrichtenarchiv

Zeitraum:

» Jan - Dez 2018 «
  (12 Meldungen)

» Jan - Dez 2017 «
  (46 Meldungen)

» Jan - Dez 2016 «
  (30 Meldungen)

» Jan - Dez 2015 «
  (55 Meldungen)

» Jan - Dez 2014 «
  (58 Meldungen)

» Jan - Dez 2013 «
  (47 Meldungen)

» Jan - Dez 2012 «
  (65 Meldungen)

» Jan - Dez 2011 «
  (21 Meldungen)

» Jan - Dez 2010 «
  (22 Meldungen)

» Jan - Dez 2009 «
  (23 Meldungen)

» Jan - Dez 2008 «
  (26 Meldungen)