Zum Hauptinhalt springen

16. Sonntag im Jahreskreis – 21. Juli 2019

Evangelium nach Lukas 10,38-42

„Marta, Marta, …“, Sie wissen schon, wie es weiter geht?! Was will Jesus Marta damals, wie uns Menschen heute damit sagen? Maria sitzt bei Jesus und hört ihm uneingeschränkt zu. Marta, im gleichen Raum, bereitet etwas zu essen zu und hört gleichzeitig zu. Wir würden heute vielleicht schon von „Multitasking“ sprechen. Wie fühlen wir uns, wenn wir nicht bei einer Sache bleiben? Zufrieden? Aus dieser Perspektive können wir Marta verstehen. Sie ist unzufrieden mit ihren zwei Rollen: Gastgeberin und Zuhörerin. Vielleicht sind ihr Jesu Worte nicht wichtig genug, um ihnen ihre volle Aufmerksamkeit zu schenken. Jesus wendet sich immer ganz dem Menschen zu, ohne nebenbei etwas anderes zu machen. Den gleichen Anspruch stellt er auch an Marta und an uns alle: Ganz da zu und nicht mehrere Dinge gleichzeitig tun. Seine Antwort an Marta beinhaltet genau diesen Akzent: Maria hat das Bessere gewählt und indirekt ist seine Botschaft damit an Marta und an uns heute: nur eines zu wählen: zuhören oder agieren.

Im Zuhören verbunden
Elfriede Kuhmann

 

"Franziskus macht sich mit auf den Weg"

Interview mit P. Manfred Kollig SSCC mit DOMRADIO.de zum Papstbrief

Weiterlesen

Rodrigo Alcántara SSCC wird zum Diakon geweiht werden

Unser Mitbruder Dr. Rodrigo Alcántara wird am 21. Juni in der Pfarrei Santíssima Trinidad in Mexico City zum Diakon geweiht.
Bruder Rodrigo kam 2011…

Weiterlesen

Pfingsttreffen der Arnsteingemeinschaft

Die Pfingsttreffen der Arnsteingemeinschaft haben eine lange Tradition. Traditioneller Tagungsort war bisher Kloster Arnstein. Nachdem der Orden…

Weiterlesen

Termine

Hinweise auf besondere Veranstaltungen

Einübung ins Schweigen, in die Kontemplation oder das Herzensgebet

Das kontemplative Gebet führt uns weg von den Zerstreuungen unseres Lebens, hin zu mehr Aufmerksamkeit und Achtsamkeit für Gott, gegenüber unseren Mitmenschen, uns selbst und gegenüber der Schöpfung. 

Samstags 9:00 – 11:30 Uhr

Bitte 5 Minuten vor der Zeit im Gruppenraum sein

Citykirche Koblenz, Jesuitenplatz 4, 56068 Koblenz, Tel.: 0261/91263-0

Einübung ins Schweigen, in die Kontemplation oder das Herzensgebet

Das kontemplative Gebet führt uns weg von den Zerstreuungen unseres Lebens, hin zu mehr Aufmerksamkeit und Achtsamkeit für Gott, gegenüber unseren Mitmenschen, uns selbst und gegenüber der Schöpfung. 

Samstags 9:00 – 11:30 Uhr

Bitte 5 Minuten vor der Zeit im Gruppenraum sein

Citykirche Koblenz, Jesuitenplatz 4, 56068 Koblenz, Tel.: 0261/91263-0

Gebet als Selbsterkenntnis

Gebet als Einswerden mit Gott

Aufmerksam werden auf den persönlichen Lebensweg, auf eigene Fragen, eigene Glücks- und Wüstenerfahrungen im Glauben. 

Einswerden – Das Bild werden, das Gott sich von mir gemacht hat, und das ich in mir trage. Meinen Ort finden in mir selbst, in Gott und mit den Menschen. Einheit entdecken als Geschenk. 

Einübung ins Schweigen, in die Kontemplation oder das Herzensgebet

Das kontemplative Gebet führt uns weg von den Zerstreuungen unseres Lebens, hin zu mehr Aufmerksamkeit und Achtsamkeit für Gott, gegenüber unseren Mitmenschen, uns selbst und gegenüber der Schöpfung.  

Ort: Gästehaus der Arnsteiner Patres, Kardinal von Galen Str. 3, 59368 Werne an der Lippe

 

Weitere Informationen