Zum Hauptinhalt springen

Impuls zum 25. Sonntag im Jahreskreis

19. September 2021

Never ending story im Markusevangelium (Mk 9,30–37 ): Die Jünger verstehen nichts. Jesus spricht von Dingen, die ihm zentral wichtig sind, und es ist wie so oft: sie begreifen nichts, fragen aber auch nicht und streiten stattdessen darüber, wer von ihnen der Größte  ist …

Jesus sagt ihnen: »Wer der Erste sein will, soll der Letzte von allen und der Diener aller sein.« Ganz schön beschämend … Und dann geht er noch einen Schritt weiter und stellte ein Kind in ihre Mitte, nimmt es in seine Arme und sagte »Wer ein solches Kind in meinem Namen aufnimmt, der nimmt mich auf; und wer mich aufnimmt, der nimmt nicht nur mich auf, sondern den, der mich gesandt hat.«

Dr. Anne Rademann, Autorin in der Frühjahresausgabe unserer Zeitschrift »Apostel«, schreibt dazu auf der Website des Bibelwerks: »Kind sein heißt damals ganz nüchtern: durchgebracht werden, bis man arbeiten kann, machtlos sein und jemand sein, der sich nichts erkaufen kann. Es gibt kein irdisches Motiv, ein Kind aufzunehmen. Und dennoch steht dieses Kind für Jesus selbst, ja für den Vater, der ihn gesandt hat. Und für uns wichtig: Nicht die Jünger sind die Aufnehmenden. Vielmehr dürfen sie gewiss sein, wenn sie die Letzten werden und losgehen, dann wird in ihnen Jesus aufgenommen.«

Herz-Jesu-Pilgertag

Der für den 12.9. geplante Pilgertag findet in Folge der Flutkatastrophe nicht wie geplant statt. Es wird ein Gottesdienst gestreamt.

Weiterlesen

Citykirche-Newsletter August/September 2021

Newsletter August/September 2021

Weiterlesen

Der neue Apostel ist erschienen!

Die neue Ausgabe könnte auch in Ihrem Briefkasten stecken ...

Weiterlesen

Termine

Hinweise auf besondere Veranstaltungen

Die „Tänze des Universellen Friedens” nach Samuel Lewis (1896-1971) sind eine Sammlung von mehr als 500 Tänzen und Gesängen aus allen großen spirituellen Traditionen. Sie bieten einen Beitrag zu mehr Toleranz, Achtung und Verständnis zwischen Menschen und Kulturen und für den eigenen inneren Frieden.

Termin: Dienstag, 19:00 Uhr
Leitung: Doris Brauneck, Zertifizierte Tanzleiterin

Anmeldung erbeten an:
dekanat.koblenz(at)bistum-trier.de
0261 963 55 80

Termin: Mittwoch, 13:30 Uhr

Leitung: Monika Kilian

Ort: Arnsteiner Patres in Koblenz, Citykirche, Jesuitenplatz 4, 56068 Koblenz, Telefon: 02 61 91 26 30

Eine musikalische Mittagspause mit Kammermusik, mit einem Gedanken zum Kalenderblatt und einem Kurzgedicht zum Schluss. „Du kannst dich selbst unterbrechen - zwischen Arbeiten und Konsumieren darf Stille sein und Freude; zwischen Aufräumen und Vorbereiten kannst du es in dir singen hören...” (Dorothee Sölle).

Termin: Mittwoch, 19:00 Uhr

Ort: Arnsteiner Patres in Koblenz, Citykirche, Jesuitenplatz 4, 56068 Koblenz, Telefon: 02 61 91 26 30

Im Geiste von Taizé und seinem Begründer, Frère Roger Schutz, wird in der Regel am letzten Mittwoch im Monat und einen Tag vor Heiligabend für die Einheit der Christen und die Anliegen der Menschen auf der Welt gebetet.

Termin: Mittwoch, 13:30 Uhr

Leitung: Monika Kilian

Ort: Arnsteiner Patres in Koblenz, Citykirche, Jesuitenplatz 4, 56068 Koblenz, Telefon: 02 61 91 26 30

Eine musikalische Mittagspause mit Kammermusik, mit einem Gedanken zum Kalenderblatt und einem Kurzgedicht zum Schluss. „Du kannst dich selbst unterbrechen - zwischen Arbeiten und Konsumieren darf Stille sein und Freude; zwischen Aufräumen und Vorbereiten kannst du es in dir singen hören...” (Dorothee Sölle).

Ein Gesprächsangebot für erfahrene und interessierte Pilgerinnen und Pilger des Jakobsweges und anderer Wege, die im Gehen entstehen.

Leitung: Michael Kaiser

Termin: Donnerstag, 19:00 Uhr

Ort: Arnsteiner Patres in Koblenz, Citykirche, Jesuitenplatz 4, 56068 Koblenz, Telefon: 02 61 91 26 30

Herz-Jesu-Messe am 12.09.2021, um 09:30 Uhr, aus der Pfarrkirche St. Pankratius in Weilerswist-Lommersum

https://youtu.be/bDjFTmsV5rI